Heute mal etwas Neues...

Heute habe ich einen langen Text für euch zum Lesen, der diesmal allerdings nicht von mir stammt. Gefunden habe ich ihn im HSV-Forum von transfermarkt.de, der Schreiber „Nobody“ ist mit der Weitergabe seines Textes einverstanden, dass schon mal vorweg. Warum ich euch bitte einfach mal für 10 Minuten diesen Text zu lesen, ist einfach zu erklären. „Nobody“ schreibt sich seinen HSV-Frust von der Seele, so wie ich einst zu meinem Blog gekommen bin. Dies ist natürlich nicht nur der einzige Grund, denn seine Geschichte hat was und seine Meinung über den jetzigen HSV wird der ein oder andere von euch teilen. Aber lest bitte selbst…der Text ist übrigens einfach nur kopiert, ich habe dem Text weder etwas hinzugefügt noch etwas gelöscht, dass heißt dieser Text beinhaltet keine geschriebene Meinung von mir, noch hafte ich für Rechtschreibfehler! ;-)

Viel Spaß!

Euer

HSVMaRie

 

 

Wie ich einst wegen Didi HSV-Fan wurde

und warum ich heute wegen Didi (u.a.) Fussball hasse.

 

 

 Irgendwann im Frühjahr 1990 - mein 11jähriges ich interessierte sich allenfalls nebenbei für Fussball und symphathisierte auch noch mit den grün-weissen (ich weiß, ganz mieser Einstieg, aber verdammt: Rune Bratseth oder Wynton Rufer waren einfach mal geile Kicker und Typen!), als sich die Gelegenheit zu einem Interview für unsere damalige Schülerzeitung ergab. Ein stinkreicher Kunde meines seinerzeitigen Stiefvaters besaß ein Haus an der Elbchaussee und prominentester Mieter dort war Dietmar Beiersdorfer, damaliger HSV-Kapitän. Ganz angetan von meinem kindlichen Engagemant fürs Schreiben (ja ja, damals...), half er mir, nachdem er mich aufgeklärt hatte, um wen es sich da handelt, den Kontakt herzustellen und nach drei aufregenden Minuten am Telefon hatte ich tatsächlich einen Termin bei Didi zuhause. Der Mann schien sehr nett zu sein.

 

 Es war irgendein Wochentag vor dem letzten Saisonspiel gegen Waldhof Mannheim. Ich schnappte mir meinen in Sachen Fussball kompetentesten Freund und gegen 18h standen wir zwei Kleinen auf dem riesigen Grundstück. Dummerweise war Didi nicht da, zufälligerweise jedoch seine Eltern aus Franken, die uns mitteilten, dass er noch bei der Kinder-Sportsendung logo wäre. Der Mann schien sehr gefragt zu sein.

 

 Die beiden waren supernett, hatten lecker Kuchen am Start und wir kickten zwei Stunden in der Auffahrt eines BuLi-Spielers. Soweit ein ganz cooler Tag, weshalb Didi die Verspätung auch gar nicht allzu sehr hätte leid tun müssen, als er schließlich ankam. Tat es trotzdem, umso mehr Zeit nahm er sich nun, beantwortete jede unser durchaus kritischen Fragen geduldig und so redeten wir über die Verantwortung als Kapitän, darüber, dass der HSV kein normaler Verein ist, aber auch über die Schaulust am Niedergang eines Traditionsvereins. Er blieb sogar bei komplett ausgedachten und absurden Fragen, die meiner Ahnungslosigkeit geschuldet waren, ganz entspannt - damals hatte ich ja keinerlei Vorstellung von den Dimensionen der Ahnungslosigkeit im vermeintlich professionellen (Sport-)"Journalismus"... Der Mann schien sehr ehrlich zu sein.

 

 Inzwischen war es spät geworden, morgen war Schule und nachhause war es ´ne ganze Ecke. Für Didi war es selbstverständlich, dass er uns zurückfährt. Er stattete uns, neben signierten Plakaten und Karten, mit warmen Pullovern aus und dann cruisten wir im offenen 190 SL durch die Stadt. Das war mehr als nur ganz cool, inklusive Ausrollen am Tegelsbarg. Der Mann war jetzt irgendwie unser Held, mein Held.

 

 Am nächsten Tag sellte ich nach der 2. großen Pause fest, dass die HSV-Plakate, die ich in der 1. großen Pause in unserem Klassenraum aufgehängt hatte, zerstört waren und beschloß am Wochenende ins Stadion zu gehen. Dreimal war ich zuvor im Volkspark mit Verwandten/Bekannten: 1-4 gegen Bochum, 0-2 gegen Turin, 0-0 gegen St.Pauli, grandiose Spiele die mich kaum interessierten, irgendwo auf einer Tribüne, wobei zumindest das 90minütige, vollkommen ***** ische "Spaghettifresser"-Stakkato gegen Juve einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterließ...

 

 Die Konstellation nun war folgende: Mannheim rutscht im für sie günstigsten Fall hoch auf den Relegationsplatz, der HSV rutscht im ungünstigsten Fall auf selbigen ab. Um die 27.000 Leute wollten sich diesen Kracher nicht entgehen lassen. Diesmal also Westkurve Block E und alleine, natürlich, alle anderen um mich herum waren Pauli- oder Bayernfans oder fanden Fussball scheisse, den HSV auf jeden Fall rechts und prollig. Die Sicht aufs Spielfeld war beschissen, die Partie grauenhaft, die Stimmung mies, obwohl alle irgendwas brüllten und irgendein ***** kippte mir sein Bier in den Nacken. Es roch schon vorher nicht gut. In der 88. Minute erzielte Jan Furtok das Tor zum 1-0 Endstand und ich würde mir eine Dauerkarte holen. Tatsächlich, für ganze 65 DM (!!).

 

 Im Sommer wurde die intelligenteste Mannschaft aller Zeiten in Rom Weltmeister, im Herbst das Land vereint, woraufhin Franz Beckenbauer das 1000jährige deutsche Fussballreich ausrief - und Thomas Doll war beim HSV. Die folgende Saison verpasste ich kein Spiel, dabei hatte ich jedesmal Didis Pulli an und nicht selten wirkte er, bei einem der schönsten Spiele z.B., Freitagabend gegen Werder 3-2, oder dem 2-1 gegen Bayern...naja, bis kurz vor dem Ende...wenn man doch bloß gewechselt hätte...jedenfalls eine geile Saison, die im UEFA-Cup gipfelte und weitere folgten. Wir waren sogar mal in der blöden CL, manchmal im UI-, meistens in überhaupt keinem Cup, irgendwo im Niemandsland, aber immer überwiegend lebendig.

 

 Dabei war triumphales wie ein 4-1 in Bremen, danke Zarate (-; - und um auf eingangs erwähnte Symphathien Werder gegenüber zurückzukommen: Jeder der mal als erkennbarer HSV-Fan dort war, wird spätestens dann davon Abstand nehmen, um es mal gepflegt auszudrücken. Dabei war kurioses bzw. überflüssiges wie ein "Freundschaftsspiel" im Millerntor-Stadion, bei dem munter Böller hin- und herflogen, während B&B die Sache zumindest auf dem Platz klarmachten. Dabei war wahrhaft kitschiges, fast schon poetisch schönes - wie Pagel und Tony, seufz, in der letzten Minute, schluck... Dabei war historisches wie ein 4-4...dazu muss ich ja wohl nichts schreiben... Ganz nebenbei verschwanden, insbesondere auf Bestreben aus der Kurve selbst, die schlimmsten Voll ***** en und der Support wurde bunter, besser, bombastisch.

 

 Ebenso dabei waren natürlich auch immer unfassbare Pleiten, bittere Enttäuschungen, hochverdiente Niederlagen, aber nichts, wirklich gar nichts war annähernd so übel wie das Ende, die brutalstmögliche Zerlegung, der Untergang. Die verdammten Halbfinals, scheiß Papierkugel, Fussballgottsacksauschweinebärfrau... Genauso wenig wie ich wirklich erklären kann, warum ich diesen Verein liebe (oder irgendjemand überhaupt irgendeinen Verein, schon bescheuert, aber merkste selber, nä...?), genauso wenig weiß ich, was davon in diesen Momenten zerstört wurde, aber es war fundamental. Von nichtmal allzu weit außen muß das verrückt anmuten, schließlich war das die erfolgreichste Saison seit Ewigkeiten, aber ich weiß, dass ich damit nicht alleine war. Was blieb war eine klaffende Wunde.

 

 Die Dinge hatten sich ohnehin geändert - aus den Stadien waren komfortable Arenen geworden, aus den Spielern vollausgestattete Ich-AGs, in den Nachrichten kamen banalste Fussballmeldungen mitunter an erster Stelle, Fussball war chic geworden. Es roch anders, aber die anderen Sinne blieben ja - wie auch die Wunde, in die keiner einen Finger legen wollte oder konnte. Stattdessen die alternativlose (...) komplette Professionalisierung des HSV und ganz hohe Ziele...ja, genau... Anders gesagt, seitdem ging es konsequent abwärts, als inhaltsloses Konstrukt ohne Profi(l), Phantasie, Philosophie. Plötzlich waren da Leute in der Verantwortung, die mit Fussball rein gar nichts zu tun hatten, dafür aber enorm viel mit sich selbst.

 

 So wurde nachhaltig die Qualität des Personals in scheinbar allen Bereichen gesenkt, manche Positionen fatalerweise vorrübergehend auch mal ganz abgeschafft oder unnötigerweise neu geschaffen. Bis in einer teils hochpeinlichen Kette an Fehlern der, meiner bescheidenen Meinung nach, schlimmste von vielen schlimmen Fehlern gemacht wurde, der allerschlimmste, eine vergebene letzte Chance, zu der mir heute noch Fragen einfallen, ganz sachlich: Was zur Hölle hat Jörg Schmadtke damals getan, dass er nicht zum HSV kam? Ihr Trottel!! Hat er grußlos ´nen Haufen auf Euren Elfenbein-Tisch gesetzt und ist dann gegangen?! Und selbst dann... Der Typ hat nun wirklich vorher und nachher bewiesen, dass er irgendwie ´nen vernünftigen Plan hat, eventuell sogar mehr als einen. Fraglos ein streitbarer Charakter, eben jemand mit Profil, dem ich die Fähigkeit zur Reflektion unterstelle, der sich hervorragend artikulieren kann und als Bonus, Achtung - auch noch Humor, zuweilen gar mit Hintersinn, besitzt. War irgendwas davon eventuell das Problem, hat euch das irgendwie überfordert?!

 

 Man könnte also denen, die sagen, dass es bei all den Trainern, Managern, Spodis, Direktorvonirgendwas, die hier ausprobiert wurden, ja nicht an denen liegen kann, durchaus die Frage entgegnen, ob bestenfalls C-Verantwortliche nicht auch größtenteils C-Personal verpflichten? Die Antwort vermag ich nicht zu geben, zumal mit Didi als Messiahs schließlich jemand installiert wurde, in den ich durchaus gewisse Hoffnungen setzte, wenngleich schon damals nicht so euphorisch wie manch andere, was aber mehr mit meiner eigenen Distanzierung vom Fussball allgemein zu tun hatte. Ich ging auch nur noch sporadisch zu den Spielen. Ich konnte nach der x-ten Heimpleite die Leute mit HSV-Schal, die zehn Minuten nach dem Spiel schon über irgendeinen anderen Mist witzelten nicht mehr ertragen.

 

 Noch besser sind die "2. Liga wäre ja mal ganz heilsam"-Experten. Weil Köln jetzt gerade konstant gut spielt? Ja, tun sie, gönne ich ihnen auch sehr, danke unter anderem an uns, siehe Schmadtke... 1990 gab es noch eine ganze Handvoll "Dinos", dazu Mannschaften, die zumindest noch nie abgestiegen waren, Frankfurt, Köln, Gladbach, Lautern... Innerhalb weniger Jahre sind alle abgeschmiert und bei keinem dieser Vereine blieb es bei einem Abstieg, es dauert(e) vielmehr eher ein gutes Jahrzehnt, bis zumindest die drei erstgenannten wieder konstant 1. LIga spielten. Dem Vernehmen nach dürfte der Ballast bei uns zusätzlich ungleich höher sein...

 

 Aber genau diese Event-Fans klatschen weiter artig ab, die Bude ist voll und es werden fleissig überteuerte Merchandising-Prdodukte gekauft, während ich noch meinen innerlichen Reichsparteitag niederschlage und Lust kriege, Spielerautos durch die Gegend zu rollen... An dieser Stelle größten Respekt an all jene, die sich immer noch die Seele nicht nur rausschreien, sondern die wahre Seele des Vereins sind, die zu irrwitzigen Zeiten durchs halbe Land fahren und erstklassiger sind als alles andere derzeit. Bleibt friedlich - und macht auch das mit den Autos nicht... Im Gegensatz dazu an dieser Stelle größte Verachtung für die Preispolitik des HSV - jedes Jahr eine deutliche Erhöhung der Ticketpreise, während ihr durchgehend Anti-Fussball präsentiert und nebenbei die Kohle für phrasentriefende Richtungspapiere, Rucksackfindungskomissionen, Unmengen an Abfindungen und sicher nicht zuletzt eure saftigen Gehälter raushaut?!

 

 Womit wir irgendwie in der Gegenwart angekommen sind - die bedeutet bei mir übrigens, es ist 5 Uhr morgens, normalerweise meine Hochzeit, aber mein Kopf schmerzt wie blöd, ich schreibe seit ein paar Stunden diesen plan- und ziellosen Kram über den HSV...hm, wait...egal, es muss wohl alles mal raus, also weiter, auch wenns wehtut, die Sätze kürzer, länger oder noch wirrer werden...

 

 Da wir gerade bei Rhetorik sind: Verdammte Axt Didi, als 11jähriger kam das irgendwie besser an und du warst auch echt nicht so krampfig, gabs da niemals ein Coaching oder sowas? Und wenn doch - was macht die Person heute?! Ich bin gar nicht in der Lage, den Inhalten zu folgen, weil ich einfach nur hoffe, dass du den nächsten Satz halbwegs gerade an ein Ende bringst. Das tut mir aufrichtig weh, zumal es keine Schande ist, wenn einem die Öffentlichkeit nicht behagt - das Versäumnis liegt darin, dass niemand da ist, der das kann, Bruno hat es versucht. Michael Zorc in Dortmund z.B. überläßt meines Wissens nach auch lieber anderen das Reden und macht einen überragenden Job, oder nicht?

 

 Mir fallen, neben Schmadtke (nein, keine Obsession, nur tiefe Überzeugung) einige charismatische Typen ein, an denen man sich als Fan schon zu Spielerzeiten durchaus reiben konnte, die aber auch Eier gezeigt haben, wenn es drauf ankam und die eventuell sogar mal Intellekt und Witz, in schlechten Zeiten wenigstens Galgenhumor, zeigten (nicht chronologisch, sicher unvollständig und sehr wehmütig): der große Sergej Barbarez, Martin Jol, Richy Golz, Frank Rost, Armin Eck, Günter Netzer, Basti Reinhardt, Lumpi Spörl, Tomas Gravesen, Holler, Martin Groth, Eric Meijer, Niko Kovac, Rodolfo Cardoso, Sven Kmetsch, Mladen Petric, Stefan Schnoor, Jörg Albertz, Tony Yeboah, Meeehdi, Collin Benjamin, Stig Töfting, Brazzo, van Buyten, Stefan Böger, Air Bäron, Piecke, Andrej Panadic, Frank Rohde, dazu die allseits präsenten Hoogma, Doll, Hrubesch, Magath, von Heesen, Beiersdorfer...?! Hat nicht der ein oder andere davon unter Umständen, vielleicht, möglicherweise, ganz entfernt, noch irgendwas mit Fussball zu tun?! Also von denen, die noch nicht disqualifiziert wurden.

 

 Tatsächlich sehe ich derzeit niemanden auf oder neben dem Platz, der auch nur ansatzweise irgendetwas davon mitbringt, auch da wird ein klares Versäumnis offenbar. In seiner Anfangszeit hier hat beispielsweise ein Lasso bei jedem Eckball gebrannt und die Leute gepusht, was ist denn da passiert? Darf hier niemand mehr Kante zeigen, oder haben wirklich einfach alle nur noch Angst und reihen folgenlose Nullaussagen aneinander?! Soll sich da wirklich niemand entsprechend profilieren, weil...? Es wäre hirnrissig, von außen scheint es aber leider genauso. Die Steigerung hirntot widerum paßt ganz gut zu den Vorstellungen der jüngsten Vergangenheit, die unterbieten souverän alles jemals dagewesene und wirken wie ein Dauer-Casting für The Walking Dead (vielleicht ein Spin-Off, in dem dann nur noch Untote vorkommen), während man es zusätzlich noch schafft, die WM-Elf´90 tatsächlich wie eine Anhäufung wahrer Geistesgrößen aussehen zu lassen...sorry, zu polemisch? Simpler formuliert - ihr wirkt wie der dämlichste Haufen, der jemals kein HSV-Team war.

 

 Die Zusammenstellung des Ganzen, sportlich wie charakterlich muß man, nach all den "Versäumnissen" wohl als endgültigen Offenbarungseid und keineswegs unabsehbare, sondern vielmehr logische Konsequenz davon sehen. Eine vermutlich richtig gute Idee, Thomas Tuchel, ist für uns dumm gelaufen, hätte aber auch nur einer von vielen, spürbaren Schritten sein müssen... Die gesamte Verantwortung, die geliebte eindeutige Schuld an dem grauenhaften Schlamassel nun Didi alleine anzulasten wäre in jeder Hinsicht unfair, soviel Scheisse kann ein einzelner Mensch unmöglich bauen, dazu steht es mir nicht zu, noch mehr kluge Ratschläge zu geben... ach Quatsch, interessiert doch eh keinen von denen, was ein Niemand wie ich von sich gibt, übermüdet, nicht mehr ganz nüchtern...und in der schönsten Stadt der Welt wird es langsam hell, ich trage Didis warmen Pulli, rieche das Bier und den Dreck längst vergangener Tage, Hamburg meine Perle...

 

 Ne, stimmt nicht, wäre aber ein schönes Ende gewesen, oder? Der Pullover liegt im Schrank und ich rieche gar nichts. So wie ich an den Spieltagen auch nichts mehr spüre, man nimmt es beschämt, gleichgültig, zuweilen genauso blutleer wie den gesamten Verein wahr, ich trete immer weiter nach außen und aus genau dieser Perspektive ist dieses Machwerk jetzt entstanden, ich sitze nicht mit in der Kabine und kenne über die beschriebene Begegnung hinaus keinen der Genannten persönlich, weshalb ich vielleicht gnadenlos danebenliege und zwar in jedem einzelnen Punkt - dann beweist mir bitte das Gegenteil und mir wird vieles von dem hier geschriebenen allzu gerne leid tun! Wenn da ein Kapitän ist, benimm dich endlich wie einer, wenn ein Anderer sich berufen fühlt, krall dir die Binde, du kannst hier unsterblich werden, ihr habt die einmalige schlicht-schöne Raute auf der Brust und die Leute feiern jeden Einwurf - wenn ihr euch nur den ***** aufreißt, mehr nicht, scheisse, ihr wisst selbst, wie verdammt previligiert ihr seid und wenn ich jetzt was von echter Angst erzähle, wirds noch banaler, ´tschuldigung...

 

 Kurz gefaßt - lieber gehe ich jede Woche zweistellig mit einer engagierten A-Jugend oder Fan-Auswahl unter, als das seelenlose, gleichgültige Gegurke weiter ertragen zu müssen.

 

 Didi, du hältst jetzt den Kopf hin in diesen schlechten Zeiten, stur aber aufrichtig, wie ich denke. Dabei sieht es bedauerlicherweise danach aus, dass mit jedem Tag, jeder Aussage, ob wahr oder kolportiert, der Schaden größer wird und zwar für dich und den HSV. Während ich diese Zeilen schreibe, droht der nächste Verzweiflungsschuß, vermutlich der mal wieder Letzte...

 

 Andererseits ist es nur Fussball, nur noch...oder doch noch einmal - Damn it, tomorrow my friend! Es ist schließlich Fussball, da kann alles mögliche passieren, neun Sekunden sind eine Ewigkeit...was sind da erst 24 Spiele?!

 

 Didi, du hast früher deine Knochen für uns hingehalten, mir den Pulli und uns allen den kleinen Engel geschenkt, gute Zeiten - danke dafür, du wirst mein Held bleiben, wenn auch nur der meines 11jährigen ichs.

 

 Danke fürs Lesen.

 

 Nobody

9.11.16 16:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen