Kritik und Neid aus Frankfurt

Der Sportdirektor Hübner von der Eintracht aus Frankfurt hat sich etwas kritisch mit einem Hauch von Neid, gegenüber dem HSV geäußert: „Es ist ein Stück weit deprimierend, wenn man sieht, wie der HSV wieder für zig Millionen neue Spieler geholt hat, obwohl er hoch verschuldet ist. So können wir es leider nicht machen“, sagte der 55-Jährige in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Ich kann verstehen das Herr Hübner etwas deprimiert darüber ist, unbedingt stolz darüber als HSV-Fan kann man ja auch nicht sein. Wenn jemand aber einen Verein innerhalb von 5 Jahren wirtschaftlich in den Abgrund wirtschaftet, ist das zugleich auch sehr deprimierend, auch wenn Herr Hoffmann das sicherlich nicht alleine zu verantworten hat. Schließlich haben die Aufsichtsräte seinem Vorhaben zugestimmt, was schlimm genug ist. Jedem „bekloppten“ Fan eines Fußball-Vereins würde ich aber gerne eine Frage stellen: Was wäre wenn man Milliarden von Euro auf dem Konto hätte und sein Verein steht dem wirtschaftlichen Abgrund nahe, würdet ihr eurem Verein keine Hilfe anbieten? Ich würde ohne mit der Wimper zu zucken bei Beiersdorfer vor der Haustür stehen und ihm meine Hilfe anbieten!

Jedem Traditionsverein kann man solch einem „Gönner“ nur wünschen, wenn es um Existenzen geht und alles im Rahmen bleibt. Mit Rahmen meine ich wie es im Moment bei uns abläuft, also keine horrenden Ablösesummen zahlt.

Warum ich das auf Traditionsklubs reduziere ist klar, ich mag die anderen Werks und Retorten-Klubs nicht im geringsten. Wenn man aber solch einen Klub mit uns vergleicht, sage ich demjenigen das er sich diesen Vergleich nochmal durch den Kopf gehen lassen sollte und stelle folgende Fragen: Diese Vereine kommen aus welchen Ligen? Wie viele hunderte von Millionen wurden in diese Vereine durch einzelne Personen gesteckt, um einen Dorf-Verein in die erste Liga zu führen?

Wir müssen mit diesen Vereinen leben ganz klar, aber in die selbe Schublade lasse ich unseren Verein mit denen nicht stecken.

Ich nehme nochmal ein ganz anderes Beispiel, der FC Liverpool ist doch ach so Traditionsverbunden und wer bringt die Kohle zum Verein? John Henry. Das sei nur am Rande erwähnt, und wen interessiert es? Niemanden! In England ist es ja normal: schaut mal hier in den Link: http://www.ran.de/fussball/international/bildergalerien/top-10-die-reichsten-klub-besitzer-der-premier-league

Im übrigen haben unsere Jungs gestern mit 1:0 gegen Stoke City gewonnen, ich konnte das Spiel leider gestern nicht verfolgen, da ich selber die Buffer schnüren musste. Deshalb gibt es von mir logischerweise hierzu keinen Bericht.


Euer

HSVMaRie

7.8.16 18:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen