Letztes Feedback

Meta





 

Kleine Auszeit...vorbei!

Ich konnte euch leider die letzten Tage nicht mit Informationen und meinen Meinungen rund um unseren HSV versorgen, da ich fernab von der Zivilisation gehaust habe. Mitten in Schweden ganz ohne Internet (ja es geht tatsächlich) und Fernsehen, einfach mal den Kopf wieder frei bekommen. Dies könnte im übrigen einigen Spielern von uns auch mal ganz gut bekommen. Kurzzeitig war ich am überlegen unseren Albin Ekdal zu „besuchen“ aber das Länderspiel der Schweden gegen Bulgarien fand leider in Stockholm statt, ein wenig zu weit weg für einen Kurztrip, wenn man schon 8 Stunden tags zuvor unterwegs war.

Wie dem auch sei, jetzt bin ich wieder vor Ort, aber an solchen Tagen wünscht man sich im Blog einen zweiten Mann im Schlepptau, natürlich nicht nur um diese Zeit zu überbrücken. Wer weiß was die Zukunft noch bringen wird.

Nun wieder zum HSV, die Mannschaft muss am Samstag um 15:30 Uhr gegen die Fohlen aus Gladbach ran. Wieder einmal kein leichtes Spiel wo man Punkte erwarten müsste, aber bei welchen Gegner in der Bundesliga gibt es das auch noch?! Die Gladbacher sind aber auch nicht so gestartet wie sie sich das selbst erhofft haben, zuletzt gab es eine 0:4-Klatsche auf Schalke. Die Schalker holten ihre ersten 3 Punkte und ich hoffe der HSV kann es Ihnen gleichtun, denn nach der Führung der Schalker wirkte es für die Mannschaft wie ein Brustlöser. Könnte für unsere Mannschaft ähnlich verlaufen, wären die Top-Chancen von Kostic und Müller rein gegangen, wer sagt das wir nicht souverän in Berlin gewonnen hätten?! Nein, ich sage das mit Überzeugung, wir hätten das Spiel gewonnen, weil unsere Mannschaft gut auftrat und ich hoffe das sie das jetzt in jedem Spiel so zeigen wird und dann hoffentlich mit dem nötigen Glück und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor agiert. Der HSV ist ein schlafender Riese, bei dem alles nicht immer rund läuft, weil einfach zu viele Faktoren dazu gehören, damit es eben positiv läuft. Einige mögen sagen, jetzt wird er übermütig, ja mag sein. Um zu den Faktoren zu kommen, die Mannschaft und der Stab müssen natürlich erst einmal die nötigen Räder in Gang setzen, dass sportlich alle Wege dafür gegangen werden können. Rund herum sorgt Beiersdorfer für Ruhe, auch wenn er wieder Mitarbeiter entlassen musste, weil er das Gefühl hatte sie wollen den eingeschlagenen Weg nicht so mitgehen wie er es sich vorgestellt hatte. Leider eine zu häufige Vorgehensweise bei uns, aber eine Übliche. Wer aber Unruhe rein bringt, sind die Medien, die sich drehen wie der Wind gerade weht. Es werden Umfragen gestartet ob Labbadia noch der richtige Trainer sei, im Endeffekt teilen sie damit ihre Meinung mit: Nein, er ist es nicht! Beiersdorfer stellt sich nicht mehr vor Labbadia nach jedem Interview, so wie es andere Vereinsverantwortliche tun, und ihren Trainer trotzdem schmeißen. Beiersdorfer sieht keine Entwicklung, die Medien sehen ein zerschnittenes Tuch zwischen den beiden „ehemaligen“ Freunden. Dann trifft Beiersdorfer die Entscheidung, nun ist er auf einmal „skrupellos“ und er wird öffentlich an den Pranger gestellt. Was ihm vermutlich wirklich wenig interessiert, aber der Verein hat wieder negative Schlagzeilen, was ihn sichtlich wurmt. Ein anderes Beispiel ist Halilovic, es wird von Fans und Medien gefordert das er in der Startelf stehen muss. Labbadia ist dagegen und wirft ihm zu wenig Einsatz vor, Labbadia wird von den Medien angezählt. Gisdol wählt einen anderen Weg und will kein Statement mehr über Halilovic abgeben, um ihn aus der Schusslinie zu nehmen. Klappt bedingt, denn was lautete am 7.10. die Schlagzeile der Bild: „Halilovic gilt beim HSV als Diva“ und selbst „Mentor“ Spahic hat da keine Lust mehr drauf. Interpretationen der Bild also: Halilovic ist eine Diva und wird zum Problem! Eine Erkenntnis (die Diva, nicht das Problem), die ich euch schon vor Wochen mitteilte, aber schwierige Charaktere gehören dazu. Der Junge ist 20 Jahre alt und muss geformt werden und ich glaube das kann Gisdol auch schaffen. Er hat halt Star-Allüren, aber wer macht ihn denn schon zum „Star“ die Medien und Fans die ihn hypen.

Wenn ich schon bei Charakteren bin, was nützen mir die ganzen „Weichspüler-Profis“? Was sagte Eberl vor kurzem in einem Interview, was ich sehr treffend fand: „Ich schaue nicht nur auf die Charaktere, denn ich muss in einer Mannschaft auch schwierige Fälle haben.“ Unser Nationaltrainer sieht das anders, deshalb kann ich mich auch immer weniger mit der Nationalelf identifizieren. Haben die „Goldenen Jungs“ deshalb auch vielleicht „nur“ einen Titel geholt, weil ihnen Typen fehlten? Mag sein, ist aber auch ein anderes Thema. Beiersdorfer kann ich das nur bedingt vorwerfen, mit Holtby und Spahic holte er zwei Typen, aber in diesem Sommer fehlte noch genauso jemand, dessen Spezies aber auch am aussterben ist.


Ich denke ihr wisst worauf ich hinaus will, ein ruhiges arbeiten ist in Hamburg nur möglich, wenn man Erfolg hat, selbst dann aber auch nur bedingt weil dann trotzdem Geschichten ausgegraben werden. Die Mannschaft muss schnell in die Spur finden und Punkte holen, dann kann und wird Beiersdorfer im Winter noch einmal eine Granate für die Defensive holen und bis dahin ist die sportliche Welt vielleicht auch wieder einigermaßen in Ordnung.

Unsere Jungs werden übermorgen hoffentlich den Anfang machen und zumindest einen Punkt aus Gladbach entführen. Ich lehne mich wieder weit raus und sage, wir werden mindestens einen Punkt holen. Ihr merkt schon, der Urlaub hat positive Gedanken freigesetzt.

Euer

HSVMaRie

13.10.16 22:25

Letzte Einträge: Walace da / Kommt noch ein Offensiv-Allrounder?, Mehmedi zum HSV?, Das hätte ich nicht erwartet..., Kader steht..., Nur so geht es...!, Neue Seite - doch das gewohnte bleibt!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen